Patrizia ist eine langjährige Freundin. Vor mehr als sieben Jahren wurde mir Ihr Esel mit Hufrehe in der Tierklinik Kallethal vorgestellt. Zum Einschläfern.
Den Esel gibt es heute noch und uns beide verbindet eine enge Freundschaft. Erst einige Jahre später habe ich erfahren, dass sie so erfolgreich Dressur geritten hat.
Sie arbeitet als Rechtsanwältin, ist eine ehemalige Kaderreiterin aus dem deutschen Dressurkader Junioren und ehemals Trainerin der Pferde für eine Reiterin der mexikanische Olympiamannschaft Dressur.

Patrizia Ferrara

Patrizia ist Schülerin von Hans Georg Gerlach (Träger der Stensbeck Plakette in Gold) und Georg Theodorescu und selbst Reiterin bis Intermediaire II. Sie hat sich gerade ein junges Pferd gekauft, das sie mit viel Liebe und Geduld ausbildet.
Es ist ihr ein Anliegen, dass Pferde nicht nur als Sportgeräte angesehen und missbraucht werden, sondern dass Reiter und Pferd eine harmonische Beziehung miteinander haben.
Sie möchte mit mir zusammen zeigen, dass man mit einer sanften physiologischen Reitweise nicht nur erfolgreich sein kann, sondern auch ein bis ins hohe Alter seelisch und körperlich gesundes Pferd erhalten kann.
Ich freue mich sehr, dass sie in Kursen ihr außerordentliches Können und Wissen an unsere Kursteilnehmer weitergeben möchte.

Meine Philosophie:

Es gibt keinen treffenderen Titel für ein Buch, als das von Frederic Pingnon und Magali Delgado: „Achtung-Respekt-Würde.“

Dieses Buch beschreibt in eindrucksvoller Art, wie die Beziehung zu Lebewesen eigentlich sein sollte. Getragen von respektvollen, liebevollen und vertrauensvollen Umgang. Frei von Zwängen. Denn nur so kann sich jegliches Potenzial entwickeln.

Für mich besteht das Leben aus ständiger Weiterentwicklung, was sich selbstverständlich auch auf meine Beziehung zu Lebewesen bezieht. Schon als kleines Kind zogen mich Tiere, insbesondere Pferde, magisch an.

Gutes Reiten beginnt mit einer guten Beziehung, und die muss man sicher erarbeiten. Ich begann mit fünf Jahren meiner Passion nachzugehen und hatte das große Glück schon mit zehn Jahren auf Hans Gerlach zu treffen. Schon früh durfte ich unter seiner Ausbildung viele junge Pferde und auch ältere Pferde bis in die schwere Dressur ausbilden. Es ist einfach ein wundervolles Gefühl, wenn man ein dreijähriges Pferd von den ersten unausbalancierten Bewegung unter dem Reiter über Jahre hinweg bis hin zu perfekten Grand Prix Lektion begleiten darf.
Wenn Hilfen so fein sind, dass man sie nur noch denken muss und spürt, dass es dem Pferd Freude bereitet, ist das einfach wunderbar. Denn das ist das einzige worauf es ankommt, meines Erachtens.
Als ich 2017 das große Glück hatte, ein Seminar von Frederic Pignon und Magali Delgado du zu besuchen, hatte ich den mir fehlenden Baustein zu perfekter Harmonie zwischen Pferd und Mensch gefunden.

Ihnen gelingt es, die klassische Ausbildung in der Dressurreiterei in wunderbaren Einklang mit der Freiheitsdressur zu bringen.

Und so machen wir unsere Pferde glücklich.

Und das macht mich glücklich.

Patrizia Ferrara